Nevermoor – Fluch und Wunder

Hallo ihr Büchersuchtis 👀,
endlich komme ich mal dazu eine Rezension zu Nevermoor zu schreiben, einem der besten Buchreihen neben „Alea Aquarius“ und „Woodwalkers“. Aber im Gegensatz zu diesen Reihen ist „Nevermoor in Deutschland relativ unbekannt. Und an die von euch, die die Reihe kennen: Wie findet ihr sie?

Morrigan Crow ist verflucht, und an ihrem 11ten Geburtstag wird sie sterben! Das dachte sie, bis genau an diesem Tag ein mysteriöser rothaariger Mann auftaucht, der mit ihr nach „Nermoor“ flieht, eine andere wundersame Welt. Ziemlich bald findet sie dort in dem jungen Drachenreiter Hawthorne auch schon einen Freund, der auch für eine Stelle in der mysteriösen „Wundersamen Gesellschaft“ beworben wurde. Nur wenn sie dort aufgenommen wird, kann sie in „Nevermoor“ bleiben. Dort im „Hotel Deucalion“, ist es ihr allemal lieber als in Jackalfax, ihrem alten Zuhause, wo sie sowieso niemand je geliebt hatte. Und mit Hawthorne und ein paar anderen lüftet sie auch noch das Geheimnis des Wunderschmieds, dem Mann, vor dem alle in Nevermoor scheinbar richtig viel Angst haben. 🐈🦄🐲

Ich war verwundert, dass das Buch so flüssig geschrieben war, da es ja „nur“ eine Übersetzung ist. Jessica Townsend, die Autorin konnte mich vor Allem mit ihren sehr verschiedenen, liebevoll gestalteten Figuren sofort überzeugen. Und sie hat auch genau „die richtige Dosis Humor“ getroffen, an manchen Stellen musste ich erst mal richtig lachen, bevor ich mich erneut dem Rausch dieses Buches ausgesetzt habe. Ein weiterer Aspekt, warum man dieses Buch unbedingt lesen sollte, ist die Spannung, die einen schon ab mindestens dem zweiten Kapitel trifft! Etwas schlechtes kann ich über dieses Buch eigentlich gar nicht sagen, außer, dass es so schnell weg war 📔👀

Dieses Buch bekommt von mir 5⭐️ von 5⭐️. Ich würde es so ab 10 Jahren empfehlen.

Bilder folgen morgen (ich hoffe, das stört euch nicht)

Tschüss 👋 und bis bald, Eure Lesekatze 🐈

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.